Was ist Stress?

Stress, Stressoren, Burnout, Depression, Entspannung, Stress- und Burnoutprävention, Stressprävention, Burnoutprävention, München, Personal Trainer, Personal Training München, Personal Training
Stressbewältigung

Einführung

Immer mehr Menschen leiden in unserer heutigen Leistungsgesellschaft unter Schlafstörungen, chronischem Stress, ungesunder Ernährung und landen dann all zu oft in einem Teufelskreislauf, der zum Burnout führen oder sogar in einer Depression enden kann. Um über diese Gefahren aufzuklären, möchte ich in diesem und in den folgenden Blogbeiträgen über diese Themen schreiben und ebenfalls kleine Tipps aus meinen eigenen Erfahrungen einbringen. Hier soll es sich nicht um eine wissenschaftliche Abhandlung (Arbeit) handeln, sondern einfach und verständlich für Jedermann/-frau zu lesen sein und im besten Fall sensibilisieren. Oft helfen schon Kleinigkeiten, um ein gesünderes Leben zu führen. 

 

Was ist Stress?

Stress ist eine Beanspruchung des Menschen durch innere und äußere Reize oder Belastungen. Diese können sowohl künstlich als auch natürlich, biotisch oder auch abiotisch sein. Belastungen können sich auf die Psyche, sowie auf den Körper auswirken und letztlich als positiv oder negativ empfunden werden. Wie dies bewertet wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel den persönlichen und/oder gesundheitlichen Eigenschaften, sowie der Umgang mit einer Bedrohung.

 

Welche Arten von Stress gibt es?

Man unterscheidet zwei Arten von Stress. Dem sogenannten „Eustress“ und dem „Disstress“. Unter „Eustress“ versteht man die Stressoren, die den Organismus beanspruchen, sich aber positiv auf unsere Aufmerksamkeit und Leistungsfähigkeit auswirken, ohne ihm zu schaden. „Disstress“ hingegen kann sich negativ auf unseren Körper und/oder unsere Psyche auswirken, wenn er häufig oder dauerhaft auftritt und nicht kompensiert werden kann und deshalb als bedrohlich, unangenehm oder überfordert gewertet wird.

 

Stresssituationen früher

Früher gab es für die Menschen andere Stresssituationen zu bewältigen, wie z.B. durch ein bedrohliches Tier, das dem Menschen gefährlich werden konnte. Hier musste schnell reagiert werden, um das Überleben zu sichern. „Freeze, flight, fight, or fright“ sind hier oft Begriffe, die fallen. Am häufigsten ist vermutlich der Begriff fight-or-flight bekannt, was soviel bedeutet wie Kampf-oder-Flucht-Reaktion. Allerdings haben sich unsere Vorfahren nach solch einer Gefahrensituation in der Regel wieder entspannen können und so den Alltag weiter bestreiten können. Weitere Stressoren  sind zum Beispiel Hunger oder Durst. 

 

Stresssituationen in der heutigen Zeit

 

Heute sind die Menschen anderen Stressoren ausgesetzt, oft auch dauerhaft, weshalb wir heute häufig unter chronischem Stress leiden. Hierzu habe ich unten einige Beispiele aufgelistet.

 

Mögliche psychosoziale Stressfaktoren

  • chronische Konflikte in der Paarbeziehung
  • Zeitmangel, Termindruck
  • Lärm
  • Geldmangel, Armut, Schulden, Überschuldung
  • fehlende Gestaltungsmöglichkeiten, mangelndes Interesse am Beruf und in der Freizeit
  • große Verantwortung
  • Mobbing
  • Schichtarbeit (bewirkt eine Störung des Schlaf-Wach-Rhythmus und gesundheitliche Probleme)
  • Ständige Konzentration auf die Arbeit (zum Beispiel bei Fließbandarbeit)
  • Angst, nicht zu genügen (Versagensangst)
  • Perfektionismus (überhöhte Ansprüche an sich selbst und an andere)
  • Soziale Isolation, Verachtung und Vernachlässigung
  • Schlafentzug
  • Reizüberflutung
  • Krankheiten und Schmerzen, eigene und die von Angehörigen
  • Seelische Probleme, unterschwellige Konflikte
  • Schwerwiegende Ereignisse (beispielsweise ein Wohnungseinbruch, eine Operation, eine Prüfung)
  • auch (unausgleichbare) Unterforderung, Langeweile und Lethargie
  • Überforderung durch neue technische Entwicklungen (Technikstress, Technostress)
  • Stress durch die Bedrohung des Selbst (eigenes Scheitern oder die Respektlosigkeit anderer)

 

Zusammenfassung

Stress ist also eine Beanspruchung unseres Körpers und/oder der Psyche durch verschiedene Reize, sogenannten „Stressoren“. Auf diese Stressoren folgt eine Reaktion und gegebenenfalls eine Anpassung des Körpers. Dies wird vom jeweiligen Individuum unterschiedlich bewertet und als Eu- oder Disstress empfunden.

 

Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Stress

 


Andreas Breitbart - Personal Training

M: +49 (0)1777 999 185  F: +49 (0)89 20 92 21 26

mail@andreas-breitbart.de

Alle Rechte vorbehalten ®